Der Nachtzirkus

„Der Zirkus kommt überraschend. Es gibt keine Ankündigung, keine Reklametafeln oder Plakate an Litfaßsäulen, keine Artikel und Zeitungsanzeigen. Plötzlich ist der da, wie aus dem Nichts.“ S. 7 Was Erin Morgenstern mit dem Nachtzirkus erschafft, ist mehr als eine Geschichte. Es ist vielmehr eine Idee, ein Traum, der auch nach Beenden des Buches weiter lebt …

Der Nachtzirkus weiterlesen

Advertisements

Die Flüsse von London

Nachdem Constable Peter Grant während einer Morduntersuchung in Covent Garden auf einen Geist trifft, verändert sich sein Leben schlagartig. Als Lehrling des letzten Zauberers von England muss er sich fortan nicht nur durch langwierige Lateinlektionen quälen, sondern auch in einer übernatürlichen Mordserie ermitteln und nebenbei die Streitigkeiten von Flussgöttern beilegen…    Das Buch wird mit …

Die Flüsse von London weiterlesen

Die Champagnerkönigin

1898: Von der Liebe getrieben entfloh Isabelle mit ihrem frisch angetrauten Ehemann Leon dem goldenen Vogelkäfig ihres Elternhauses und fristet nun ein unbefriedigendes Dasein im Heim ihrer mürrischen Schwiegereltern. Als ihr Mann überraschend ein Weingut in der Champagne erbt, sieht sie ihre Chance gekommen und stürzt sich in ein Abenteuer, das sie für immer verändern …

Die Champagnerkönigin weiterlesen

Wédora – Schatten und Tod

Wäre mir dieses Hörbuch nicht geschenkt worden, hätte ich die Geschichte – obwohl ich durchaus ein Freund von Fantasy bin – mit Sicherheit niemals angerührt. Denn wie die meisten Bücher dieses Genres könnte man die Broschur von „Wédora - Schatten und Staub“ durchaus zur Selbstverteidigung einsetzen, was mich zugegebenermaßen häufig abzuschrecken weiß. Ein Hörbuch von …

Wédora – Schatten und Tod weiterlesen

Das Gespenst von Canterville

Es ist wohl ein Stück Weltliteratur, das ich heute vorstelle. Denn wer kennt sie nicht, die Geschichte vom bemitleidenswerten Schlossgespenst Sir Simon, das nach glorreichen Jahrhunderten des Spuks plötzlich zu verzweifeln droht, weigert sich das frisch eingezogene, ignorante amerikanische Pack – die wunderbare Familie Otis – doch hartnäckig, es ernst zu nehmen…? Mein Bücherregal beherbergt …

Das Gespenst von Canterville weiterlesen

Der arme Poet

„Ich bin ein kranker Zahn.“ Schon nach diesem ersten Satz hüpfte mein Herz frohlockend auf, ahnend, dass ihm dieses Buch gefallen würde. Nach der ersten Seite war ich mir dessen gewiss... Denn Kathrin Groß-Striffler kann zweifellos schreiben. Ich schätze außergewöhnliche Schreibstile über die Maßen, zum Teil mehr als den umschriebenen Inhalt selbst, denn wie schön …

Der arme Poet weiterlesen

Die Spieluhr

Ja, ich gebe es zu. Ich habe dieses Buch allein aufgrund seiner wunderschönen, leinengebundenen (!) Optik gekauft. Vielleicht taten auch der Name Ulrich Tukur und die wohlwollenden Pressestimmen auf der Rückseite ihren Dienst dazu, doch wenn ich ehrlich bin, verlangte es mich ganz einfach danach, dieses Prachtstück zu besitzen und es stolz in meinem Bücherregal …

Die Spieluhr weiterlesen

Die cops ham mein handy

Ob es nun schmeichelhaft ist, dass VICE es als „das beste Buch des Jahres“ bezeichnet, habe ich, die ich selbst erst durch einen bento-Artikel darauf aufmerksam wurde, ganz sicher nicht zu beurteilen, doch Tatsache ist, dass diese 78 Seiten pures Lesevergnügen in mir auslösten! „Die cops ham mein handy“ titelt das kleine Heftchen in klassisch …

Die cops ham mein handy weiterlesen

Hunderteins EinSatzgeschichten

„Dieses Büchlein hat nur letzte Sätze. Genauer gesagt: Anfangssätze, die zugleich Schlusssätze sind. Satz- und Spielball. Also ein Spiel“, stellt Hans-Eckardt Wenzel überaus treffend im Vorwort der „Hunderteins EinSatzgeschichten“ fest. Denn nichts anderes ist es, was Nele Heyse in dem schmalen Büchlein überaus elegant vollbringt: ein Spiel; einen Wettbewerb um die Frage, was ein Satz …

Hunderteins EinSatzgeschichten weiterlesen